Ein Beruf in Uniform? Alle Informationen findest du hier.

Hier findest du alle Kontakte zur Landes- und Bundespolizei, aber auch zur Bundeswehr.

Alle Informationen zur Bundespolizei

Allgemeine Voraussetzungen

Sie sind an einem interessanten, vielseitigen, fordernden und krisensicheren Lebensberuf mit guten Aufstiegschancen interessiert, der bereits während der Ausbildung bzw. des Studiums gut vergütet wird?

Sie besitzen Teamgeist, Zivilcourage, Entscheidungsvermögen, sind physisch und psychisch gut belastbar und bundesweit mobil? Dann könnten Sie bei uns richtig sein!

Ob dies so ist, was wir fordern und was wir bieten, erfahren Sie auf den nächsten Seiten und bei Ihren persönlichen Ansprechpartnern, den Einstellungsberatern der Bundespolizei. Um als Polizeivollzugsbeamt(in)/er in die Bundespolizei eingestellt zu werden, müssen Sie nachfolgende Voraussetzungen erfüllen:

* Sie sind Deutsche/-r im Sinne des Art. 116 Grundgesetz (GG) oder besitzen eine andere EU -Staatsangehörigkeit. * Sie bieten die Gewähr, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten. * Sie sind als Frau mindestens 163 cm (als Mann 165 cm) und höchstens 195 cm groß. * Sie sind nach polizeiärztlichem Urteil polizeidiensttauglich. * Sie besitzen die allgemeine Fahrerlaubnis der Klasse 3 bzw. der neuen Klasse B. Bei Vorliegen besonderer Gründe (z.B. Lebensalter) ist der Nachweis spätestens bis zum Abschluss der Laufbahnausbildung zu erbringen. * Sie sind gerichtlich nicht bestraft. * Sie sind nach Ihren charakterlichen und geistigen Anlagen für den Polizeivollzugsdienst geeignet. * Sie besitzen o Leistungsbereitschaft o Soziale Kompetenz o Flexibilität und Mobilität o Geistige und körperliche Fitness o Demokratieverständnis o Physische und psychische Belastbarkeit o Teamfähigkeit o Zivilcourage o Entscheidungsvermögen o Positives Erscheinungsbild o Kommunikationsfähigkeit * Sie leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen. * Sie haben erfolgreich an einem Eignungsauswahlverfahren teilgenommen. Besondere Voraussetzungen Mittlerer Polizeivollzugsdienst * Sie haben oder erwerben in Kürze den mittleren Bildungsabschluss oder einen entsprechenden Bildungsstand (möglichst mit abgeschlossener Berufsausbildung). * Sie haben die Hauptschule erfolgreich besucht und eine anerkannte abgeschlossene Berufsausbildung bzw. schließen diese in Kürze ab. * Sie können sich in englischer Sprache verständigen. * Sie sind mindestens 16 Jahre, jedoch nicht älter als 24 Jahre am Tag der Einstellung (Ausnahmeregelungen möglich, für 2010: nicht älter als 27 Jahre).

Die zweieinhalbjährige Ausbildung findet in einer Aus- und Fortbildungseinrichtung der Bundespolizei statt. Dabei wird die fachtheoretische Ausbildung durch Fachpraktika ergänzt. Nach erfolgreich abgelegter Laufbahnprüfung bestehen in der Bundespolizei gute berufliche Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

Die Termine für Bewerbung und Einstellung erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Einstellungsberater.

Gehobener Polizeivollzugsdienst

* Sie haben oder erwerben in Kürze die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife mit Studienberechtigung. * Sie sind nicht älter als 31 Jahre am Tag der Einstellung. * Sie können in englischer Sprache kommunizieren und verfügen nach Möglichkeit über Grundkenntnisse in einer weiteren Fremdsprache.

Die dreijährige Laufbahnausbildung wird in einem Studiengang an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl und Lübeck durchgeführt und wird von Fachpraktika im Bereich der Bundespolizei unterbrochen. Nach erfolgreich abgelegter Laufbahnprüfung bestehen in der Bundespolizei gute berufliche Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

Weitere Informationen über Einstellungsvoraussetzungen, Termine für Bewerbung sowie Einstellung erhalten Sie auf Anforderung von dem in Ihrer Nähe ansässigen Einstellungsberater.

Höherer Polizeivollzugsdienst

* Aktuelle Stellenausschreibungen liegen derzeit nicht vor. * Bitte schauen Sie von Zeit zu Zeit wieder auf unserer Seite nach. * Initiativbewerbungen werden nicht angenommen.

Gehobener und höherer Polizeivollzugsdienst in der Bundespolizei für besondere Fachverwendungen des technischen Dienstes

* Aktuelle Stellenausschreibungen liegen derzeit nicht vor. * Bitte schauen Sie von Zeit zu Zeit wieder auf unserer Seite nach. * Initiativbewerbungen werden nicht angenommen. * Informationen erhalten Sie beim Auswahldienst der Bundespolizei, Telefon: 0451 – 203 2411 oder bpolak.zad@polizei.bund.de

Du brauchst mehr Informationen? Klick einfach auf das Bild.

Alle Informationen zur Landespolizei

Fachbereich Polizei

Der Fachbereich Polizei hat die Aufgabe, Beamte für die Laufbahn des gehobenen und mittleren Polizeivollzugsdienstes auszubilden. In diesem Rahmen verwirklicht der Fachbereich Polizei die Pflege und Entwicklung der polizeibezogenen Wissenschaften durch Studium, Ausbildung, Weiterbildung und Forschung.

Dem Anforderungsprofil des Polizeiberufes entsprechend enthalten das Studium und die Ausbildung einen hohen Praxisanteil.

Weitere Aufgaben sind die Aufstiegsausbildung zum gehobenen und höheren Polizeivollzugsdienst. Das erste Studienjahr des zweijährigen Masterstudienganges für den höheren Polizeivollzugsdienst gestaltet Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen.

Gegenwärtig befinden sich ca. 300 Beamte in der Ausbildung bzw. im Studium der verschiedenen Laufbahnen und Jahrgänge. Darüber hinaus ist der Fachbereich Polizei auch für die Fortbildung der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern zuständig. Jährlich nehmen über 5000 Beamte an Fortbildungsveranstaltungen teil.

Auf den bereitgestellten Seiten erhalten Sie u. a. einen Überblick über die Anforderungen und Inhalte des Studiums sowie der Ausbildung in der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern.

Wir wünschen Ihnen informative Einblicke und würden uns freuen, Sie schon bald an unserer Fachhochschule begrüßen zu dürfen.

Für mehr Informationen reicht ein Klick auf dem jeweiligen Bild.

Alle Informationen zur Ausbildung bei der Bundeswehr.

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Der Berufsförderungsdienst (BFD) bietet Informationen, Beratungen und Qualifizierungsangebote für Soldatinnen und Soldaten. Auf der Internetseite des BFD finden Sie die aktuellen Veranstaltungs- und Seminartermine.
Ein Mechaniker arbeitet an einem FahrzeugLupe
Ein Automechaniker bei der Arbeit (Quelle: Bundeswehr)
Das vielseitige Aus- und Weiterbildungsangebot des BFD sichert ausscheidenden Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten eine solide Grundlage für eine zivilberufliche Karriere nach der Bundeswehrzeit. Noch während des Wehrdienstes haben Soldaten auf Zeit die Möglichkeit, an Lehrgängen und Seminaren zur zivilberuflichen Förderung teilzunehmen.

Auch Grundwehrdienstleistende und freiwillig länger dienstleistende Soldaten können durch gezielte Qualifizierungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit Betrieben und Unternehmen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt optimieren. Das Leistungsangebot reicht von der Beratung bis zur finanziellen Unterstützung:

* Schulische und berufliche Bildung zum Ende und nach der Wehrdienstzeit * Eingliederungshilfen * Online-Stellenbörse (auch für Arbeitgeber kostenlos nutzbar) * Übergangsgebührnisse und Übergangsbeihilfe

Weitere Informationen zu den einzelnen Leistungsangeboten und weitere Broschüren zum Download finden Sie auf den Internetseiten des BFD.

Klick auf das Bild für mehr Informationen.